Donnerstag, 8. März 2018

Müssen wir einen Handelskrieg fürchten?

Alle Ökonomen sind sich einig: Ein Handelskrieg ist schlecht für den Welthandel und Deutschland als Exportweltmeister würde besonders darunter leiden.
Immer wenn sich alle einig sind, bin ich skeptisch. Jeder der einen Handelskrieg anzettelt, schadet sich nämlich selbst. Donald Trump ist offensichtlich zu dumm, um das zuzugeben. Na dann lassen wir ihn doch einfachmal Strafzölle erheben. Es trifft die amerikanischen Arbeiter, die Trump vorgeblich vertritt. Wird Stahl durch Importzölle teurer, werden die stahlabhängigen Produkte teurer: Die Autos, die Fabriken, die Haushaltsgeräte usw.
Über Handelskriege wurde in den letzten 30 Jahren immer wieder geredet, aber die mediale Rhetorik übertraf stets die Realität. Es wird auch jetzt keinen Handelskrieg geben. Selbst wenn Trump die Zölle für Autos drastisch erhöht. Die deutschen Autos für die USA werden nämlich überwiegend in den USA gebaut. Die deutschen Autobauer haben so gesehen gut vorgesorgt.
Was die Medien nur am Rande erwähnen ist, dass die EU über 100 Strafzölle für Produkte erhebt, die vermeintlich oder tatsächlich staatlich subventioniert sind, beispielsweise für Solarmodule aus China. Einer der großen Forderer für Strafzölle war Sonnenkönig Frank Asbeck. Das hat sein Unternehmen  Solarwatt nicht vor der Pleite gerettet. Burgbesitzer Asbeck hat sich kurz vor der Pleite noch die Solarsparte von Bosch einverleibt, um Subventionen zu kassieren. Es ist die von ihm verbreitete Legende, dass China an seiner Pleite schuld ist, In Wahrheit geht es um Missmanagement und Selbstüberschätzung, um mangelnde Innovation und um unternehmerische Fehler. So ist es immer, wenn Unternehmen und Branchenverbände jammern über unfairen Wettbewerb. Selbst wenn der Wettbewerb unfair ist, gibt es richtige und falsche Unternehmensstrategien.
Niemand hinterfragt die Strafzölle der EU, die in der Regel durch die Arbeit von Lobbyverbänden ausgelöst werden. Ein "Handelskrieg" ist ein Popanz, der Schwächen der Industrie verdecken soll,

Wir Europäer sind moralisch nicht besser als Donald Trump. Nur dass die EU ihre Strafzölle nicht twittert.
Das gute daran ist: Die Erde dreht sich weiter, mit oder ohne Strafzölle. Wer das Wort Handelskrieg in den Mund nimmt, vergisst, was Krieg ist. Wir sehen es jeden Tag in Syrien. Wir haben zwei Weltkriege hinter uns. Wie banal ist ein "Handelskrieg" dagegen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen