Dienstag, 19. Mai 2015

So hat Andrea Nahles gelogen

In der FAZ las ich vor kurzem, was Andrea Nahles vier Monate nach Einführung des Mindestlohnes von sich gab:

"Es gab Horrorszenarien von riesigen Arbeitsplatzverlusten. Das Gegenteil ist der Fall“,

Heute meldet die WELT , dass die Einführung des Mindestlohnes etwa 240.000 Minijobs gekostet hat. Das sind Studenten, die sich ihr Studium finanzierten und Rentner, die ihre schmale Rente aufbessern wollten. Ich sage voraus, dass sich diese Zahl noch verdoppeln wird. Die Statistik der nicht eingestellten Praktikanten steht noch aus.

Andrea Nahles ist für mich die dümmste Arbeitsministerin, die Deutschland je gehabt hat. Aber sie trägt natürlich nicht die alleinige Schuld. Der Mindestlohn in seiner gesamten Ausprägung wurde von der Großen Koalition beschlossen, die kein politisches Korrektiv mehr hat. Zwei große Parteien haben sich auf Kosten einer schwachen Minderheit profiliert.

Die Auswirkungen auf Minijobs und Praktikanten müssen schnellstens zurückgeschraubt werden.