Freitag, 18. Juli 2014

Mobilcom debitel: Der Trick mit der Datenmenge

Mein Tarif " Complete Mobil L mit Handy 10" kostet  bei mobilcom debitel genau 59,95€ Grundgebühr.  Im Vertrag sind enthalten, so wörtlich:

  • SMS Flat netzintern inkl. 
  • Mobile Internet Flat inkl. 
  • HotSpot Flat inkl. 

Mit ist bekannt, dass meine Datenmenge auf 1 Gigabyte begrenzt ist. Aber die Begrenzung der Datenmenge ist für mich keine Flatrate.
Gestern erhielt ich von mobilcom debitel die Nachricht: "Ihr Datenvolumen nit maximaler Surfgeschwindigkeit Ihres Tarifs ist erreicht. Möchten Sie weiterhin mit voller Geschwindigkeit surfen? Sprechen Sie uns an... oder buchen einen Pass unter http://pass.telekom.de".
Die Nachricht ist, dass ich trotz 1 Gigabyte Vertragsvolumen bis zum Monatsende mit reduzierter Geschwindigkeit arbeiten müsste. Bislang habe ich dann bei Bedarf diesen "Speedpass" für 4,95 € zähneknirschend gebucht. Das reichte für den Rest des Monats. Jetzt wurde mir unter dieser Telekom-Adresse gemeldet: "Ein Kauf ist nicht möglich, da eine Sperre vorliegt".
Ich wähle gestern abend die angegebene Nummer an: "Sie rufen außerhalb unserer Dienstzeiten an". Ich rufe das 24-Stunden Call Center an, um zu klären, ob und warum mein Konto gesperrt ist. Die vielen Schleifen, bis man jemanden an der Strippe hat, kennt man ja, lass ich hier mal weg. Die Auskunft lautet: Bei Ihnen liegt keine Sperre vor, aber wir buchen Ihnen gerne für monatlich 9,95 Euro ein Gigabyte dazu. Ich sage, dass ich das nicht will und rufe heute morgen nochmal innerhalb der Bürozeit (!!) an. "Wir können nichts dafür, heisst es jetzt, da müssen Sie den Provider (Telekom) ansprechen. Wir können Ihnen aber gerne ein Gigabyte monatlich dazu buchen." Das ganze nennt sich auch noch "Aufsteigen".
Jetzt ist mir alles klar. mobilcom debitel, das seinen Tarif "Internet Flat für Handys" nennt, unter "Details" aber die Datenmenge begrenzt, will dem Kunden eine Vertragsaufstockung in Form einer höhere Pauschale aufzwingen und erzeugt den Kontakt durch Vorgaukeln einer "Sperre". Die Flatrate ist überhaupt keine Flatrate und dürfte nicht so genannt werden. Außerdem wüsste ich gerne, wie sich meine verbrauchte Datenmenge zusammensetzt, wie viel davon beispielsweise Werbung ist. Und herauszufinden, wie die Kündigungsfrist und das Kündigungsprozedere ist, macht richtig Arbeit. Wer an seine Kündigungsfrist rechtzeitig erinnert werden möchte, muss (!) einer "Datenschutzerklärung" zustimmen, die in Wirklichkeit eine Zustimmung zur Weitergabe der persönlichen Daten für Werbezwecke ist. Hier als kleiner Höhepunkt der Originaltext:

"Ich stimme der Verwendung meiner Bestands- und Verkehrsdaten (Beginn, Art und Ende einer Verbindung, übermittelte Datenmengen; Löschung nach 3 Monaten) durch die mobilcom-debitel GmbH für Zwecke der eigenen Marktforschung, Produktgestaltung, Kundenberatung und Werbung zu. Die Information zu eigenen Produkten kann ich per Post, MMS oder SMS erhalten, Infos zu fremden Produkten nur auf dem Postweg. Ich bin damit einverstanden, dass ich zu allen oben genannten Zwecken auch telefonisch und per E-Mail informiert werde. Diese Einwilligung kann ich jederzeit schriftlich oder elektronisch widerrufen. Ausführliche Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie der Datenschutzbroschüre, die beim Händler, per Hotlineanruf oder online erhältlich ist."

So verhöhnt man seine Kunden. Alles Absicht. Transparenz wird streng vermieden. Kunden werden von armseligen Call Centern abgefangen, die aus jedem Anruf einen Mehrverkauf generieren sollen. Solche Geschäftsmodelle mögen eine Zeit lang funktionieren, Zukunft haben sie nicht.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen