Donnerstag, 9. Januar 2014

Ein brillanter Vortrag der NZZ-Mediengruppe zur Zukunft des Journalismus

Die allgemeine Ratlosig- und zugleich ziellose Emsigkeit, mit der die Verlage die Zukunft ihrer Medien diskutieren, kann heute einmal mit einem kompetenten Beitrag bedient werden, den man gelesen haben muss. Der zum Dreikönigstag gehaltene Vortrag des Vorstandsvorsitzenden der Mediengruppe Neue Zürcher Zeitung (NZZ), Veit Dengler, zum Journalismus im digitalen Zeitalter ist ein echtes Highlight:
"Twitter, Facebook und Co.: Ende der journalistischen Qualität oder Beginn einer pluralistischen Medienwelt?"
Ich teile uneingeschränkt das Lob des früheren Chefredakteurs des Handelsblatts, Bernd Ziesemer, der diesen Text heute per Facebook und Twitter als "das beste, was ich zu diesem Thema gelesen habe" gefeiert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen