Donnerstag, 5. September 2013

IBAN: Wer hat sich das bloß ausgedacht?


Soeben habe ich meine Einkommensteuer-Vorauszahlung überwiesen und stieß dabei auf die neue IBAN Nummer des Finanzamtes Idar Oberstein. Sie lautet 

DE31570000000057001516.

Bis ich diese Zahl in mein Onlinebanking eingegeben habe, hatte ich mich mindestens dreimal vertippt. Die Nullen schienen fast unüberwindlich. Ich habe sie dann auf dem Papier mit Zwischenstrichen aufgeteilt, bis ich herausgefunden habe, dass es acht Nullen sind, die sich da mitten in der IBAN festgesetzt haben. Zum Glück habe ich das direkt als Vorlage gespeichert und brauche das beim nächsten Mal nicht wieder mühsam einzutippen. 
Ich stelle mir allerdings den millionenfachen Erst-Eintipp-Vorgang vor, der derzeit in allen Unternehmen stattfindet. Die ganzen Lastschriften müssen ja umgestellt, Briefbögen neu gedruckt werden. Es ist wie ein neues Konto anlegen, es allen Geschäftspartnern mitzuteilen und allen Kunden. Wer einmal Rechnungen ausgestellt und dann die Kontodaten verändert hat, weiß, wie lange es dauert, bis das neue Konto bei allen Geschäftspartnern wirklich angekommen ist. Es wird also nicht nur bei Lastschriften sondern auch bei normalen Rechnungen vieles zurückkommen wegen falscher Kontonummer.


Merken kann man sich diesen Zahlenwurm nicht mehr (allerdings wissen wir ja, dass er sich aus Bankleitzahl und bisheriger Kontonummer zusammensetzt). Aber die zwei Ziffern hinter dem DE sind dann doch unterschiedlich. Meine zwei Konten bei der gleichen Bank haben hier zwei unterschiedliche Ziffern, was ich jetzt erst herausgefunden habe. Wieso? Was für ein Arbeitsbeschaffungsprogramm, das uns die EU da untergejubelt hat. Ich wüsste zu gerne, ob diese Umstellung wirklich notwendig war.
In Wikipedia lese ich, dass die USA der entscheidende Treiber für die Standardisierung der IBAN waren, das aber selbst noch nicht umgesetzt haben. Aha! Und weiter:"Während die IBAN grundsätzlich als eine global eindeutige Bezeichnung eines Kontos definiert ist, kann diese Funktion derzeit noch nicht für alle Konten der Welt genutzt werden. Hintergrund ist die zurzeit nur für 61 Länder und Territorien erfolgte Definition der IBAN-Strukturen (Stand Juli 2012). Das ECBS erwartet, dass der Prozess der weltweiten Akzeptanz fünf bis zehn Jahre (!!) dauern kann. Mindestens bis dahin ist es notwendig, die gegenwärtige Darstellung von Bankverbindungen (BIC und Kontonummer) ISO 9362 in Ländern ohne IBAN für die sichere Abwicklung des internationalen Zahlungsverkehrs weiter zu verwenden."

Jetzt weiß ich auch, warum den Banken zu internationalen Überweisungen nichts Kostensparendes einfällt. Sie sind zu sehr mit dem alten System beschäftigt. Mit den neuen E-Wallets oder Bitcoins ist es schon jetzt möglich, mit dem Smartphone Geld sicher und ohne Einschaltung einer Bank per Email, Facebook oder SMS in alle Welt zu überweisen. Ich glaube, dass IBAN-Technologie von gestern ist, weshalb die USA sich wahrscheinlich nicht besonders anstrengen, diese Standardisierung mitzumachen. Mit Bitcoins werden schon jetzt täglich bis zu 300.000 Transaktionen weltweit getätigt, während die amerikanische Notenbank monatlich 80 Milliarden Dollar zusätzliches Geld druckt. Was ist sicherer??? Ausprobieren statt zu zweifeln! Mit Western Union kann man übrigens auch fast kostenlos Geld nach Amerika überweisen. Bei meiner Volksbank kostet so was mindestens 45 Euro. Irgendwie haben wir hier geschlafen, weil die Deutschen zutiefst behörden- und damit auch bankgläubig sind - oder keine Alternative sehen, wenn sie an ihren Bankberatern zweifeln. Innovativ ist anders...

1 Kommentar:

  1. Ich lebe nun in Belgien seit mehr als 4 Jahren mit IBAN. Dieses ist Teil von SEPA ( single european payment area) und habe absolut kein Problem. Was ich allerdings wohl feststelle, ist, dass Deutschland auf dem Gebiet von finanziellen Service hinterher ist. So wird für Räuber attraktieves Bargeld als sicherer bezeichnet als Kartenzahlung, so ist scheinbar EC-Zahlung mit fälschbarer Unterschrift sicherer als maestro mit PIN. Mein sonst so innovatieves und vorstrebendes Heimatland zeigt hier wiedermal, dass es auch sehr (sehr) konservativ sein kann. Ich finde SEPA, und damit IBAN, eine Bereicherung. Ich hatte keine Probleme, allerdings will ich mich hiermit nicht über andere aussprechen.

    AntwortenLöschen