Freitag, 23. August 2013

8 Milliarden Überschuss - Steuern senken!!

Der Staat hat im ersten Halbjahr 8 Milliarden mehr eingenommen als ausgegeben. Durch die niedrigen Zinsen kann er außerdem wunderbar umschulden und hochverzinsliche Anleiheschulden gegen niedrigverzinsliche umtauschen. Das bringt 40 Milliarden Entlastung.  Die gute Konjunktur hat die Kassen der Sozialversicherungen gefüllt. Zwei Millionen weniger Arbeitslose bedeuten für den Staat und die Sozialversicherungen enorme Einsparungen.
Und jetzt erkläre mir einer, warum einige Parteien die Steuern erhöhen wollen und keine Partei die Steuern senken will.  Wegen der Eurokrise! Und weil Griechenland bald wieder Geld braucht? Und vor allem, weil keiner weiß, was die Zukunft bringt. Alles Ausreden.
Steuersenkungen bringen die richtigen Impulse für die Wirtschaft. Gerade dann, wenn neue Risiken drohen, muss dafür gesorgt werden, dass die Wirtschaft weiter unter Dampf bleibt. Wann sonst kommen wir jemals von dem hohen Steuersockel runter, der vor allem Selbstständige, Freiberufler und die angestellte Mittelschicht trifft?
Wahrscheinlich hat Gabriel von seinen Vertrauten im Bundesfinanzministerium vorab gesteckt bekommen, dass es erstmals seit langem einen Überschuss im Staatshaushalt gibt. Anders ist sein Schwenk in Sachen Steuererhöhung nur schwer zu erklären.
Also wenn das Bundesfinanzministerium zur Zurückhaltung aufruft, dann halte ich dagegen: Das muss gefeiert werden! Glückwunsch an die Bundesrepublik Deutschland! Und jetzt bitte: Runter mit den Steuern!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen