Mittwoch, 19. Juni 2013

Willkommen cashcloud


Wir begrüßen als neuen Kunden  das Luxemburger Unternehmen cashcloud.  Jetzt wird es immer leichter, mit dem Smartphone zu zahlen: Das luxemburgische Unternehmen cashcloud AG hat jetzt sein mobiles eWallet für Apple iOS und Google Android vorgestellt.  Es etabliert damit erstmals ein europaweit akzeptiertes Handy-Zahlungssystem. Die elektronische Geldbörse („eWallet“) ermöglicht mit nur einer einzigen Smartphone-App alle wichtigen Funktionen rund um das Bezahlen: Geld an Freunde senden oder empfangen via E-Mail, Facebook- oder Twitterkontakt, Bezahlen im Internet bei Online Shops und Online Games oder kontaktlos mittels NFC-Sticker (basierend auf dem Prepaid MasterCard PayPass Netzwerk) im stationären Handel. Basierend auf innovativer und neuester Technologie bietet cashcloud mit der kostenfreien eWallet eine All-in-One-Lösung, die die traditionellen Bankdienstleistungen und das Online-Banking um einen neuen Kanal ergänzt: Das mobile und sichere Bezahlen mit dem Smartphone.

Die cashcloud eWallet-App kann von jedem iPhone, Android Smartphone und von jedem PC mit Internetanschluss genutzt werden. Die Basisfunktionen sind für die Nutzer dabei absolut kostenlos, d.h. es fallen weder Konto-, noch Überweisungsgebühren an. „Statt Formulare auszufüllen oder endlos Bankcodes, Konto- und IBAN-Nummern einzutippen, genügt für Geldüberweisungen mit der cashcloud eWallet ein Klick auf einen Facebook-, Twitter- oder Adressbuch-Kontakt“, erklärt Olaf Taupitz, geschäftsführender Verwaltungsrat der cashcloud AG. Auf diese Weise können schnell, einfach und systemunabhängig auch kleine Geldbeträge gesendet oder empfangen werden. Dabei garantiert cashcloud höchste Sicherheitsstandards – basierend auf den eMoney-Richtlinien der EU.

Da die digitale cashcloud Geldbörse auf dem Prepaid-Prinzip basiert und aufgeladen werden muss, bevor man Geld senden oder in Onlineshops bezahlen kann, ist sie auch für Kinder und Jugendliche bestens geeignet. Es steht immer nur der Geldbetrag zur Verfügung, der auf die eWallet eingezahlt wurde. Bestimmte Benutzerkonto-Stufen (NFC Teen-Sticker) stellen zudem sicher, dass Minderjährige keinen so genannten „Adult-Content“ bezahlen können. Wollen die Eltern die volle Kontrolle behalten, können Sie ein Unterkonto für ihre Kinder anlegen, entscheiden, welche Funktionen diese nutzen können und die Transaktionen kontrollieren. Auf diese Weise können Kinder und Jugendliche in geschützter Umgebung lernen mit Geld umzugehen und erhalten ihr Taschengeld dort, wo sie es zum Großteil auch ausgeben: online und in Zukunft immer und überall elektronisch mit dem Smartphone.

Einen weiteren Mehrwert bietet cashcloud mit den „cashcredits“ – einer eigenen virtuellen Währung. „cashcredits“ werden durch die aktive Teilnahme innerhalb von cashcloud gesammelt, z.B. durch das Werben von Freunden oder dem „Posten“ von durchgeführten Transaktionen. Als benutzerfreundliche Bezahloption können die „cashcredits“ zukünftig bei einer Vielzahl von Online Shops und Online Games eingelöst werden oder können gegen reales elektronisches Guthaben eingetauscht werden.

„Doch die cashcloud eWallet ist nicht nur für Privatkunden interessant“, erläutert Olaf Taupitz. Geschäftskunden und Händler können die cashcloud eWallet nutzen, um Kunden eine unkomplizierte und sichere Möglichkeit zum Bezahlen zu bieten. Zudem kann die virtuelle Währung „cashcredits“ in Form von Treuepunkten, Geschenkgutscheinen und attraktiven Rabattaktionen ausgezahlt werden - eine interessante Option für modernes Gutschein-Marketing. „cashcredits“ unterstützen in Verbindung mit der eWallet cashcloud-Partner aus den Bereichen Gaming, Verlagen oder Werbung dabei, durch kundenbezogene Kampagnen die Loyalität und Aktivitäten ihrer Nutzer zu erhöhen.

Zunächst sind nationale und internationale Überweisungen mit der cashcloud eWallet-App in Deutschland, Spanien, Frankreich und den Niederlanden möglich. Weitere Dienste wie das Bezahlen in Online Shops, Online Games und mittels  cashcloud NFC-Sticker starten im 3. Quartal 2013.
Journalisten, die Cashcloud gerne kennen lernen möchten schreiben mir eine kurze Mail: brunowsky@brunomedia.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen