Montag, 3. Juni 2013

Springers Bezahlversuch

Selbstexperiment:
Als ich heute morgen einen Artikel in der Berliner Morgenpost nochmal lesen wollte - gestern hatte es noch kostenlos funktioniert - wurde ich freundlich zum Abonnement mit vollem Zugang aufgefordert: Ein Monat 5,95, 12 Monate jeweils 4,95 monatlich und 24 Monate 3,95 Euro.
Meine spontane Reaktion: Mache ich natürlich nicht. Dass der Axel Springer Verlag so voran marschiert, ist ziemlich mutig. Wenn die Reichweiten dadurch stark zurück gehen, könnte auch das Werbegeschäft betroffen sein. Die eigentliche Bewährungsprobe kommt mit BILD Plus am 11.Juni. Wenn das funktioniert, werden viele Verlage ebenfalls umschalten. Aber am Ende bleibt die Frage: Was ist verzichtbar - und was nicht? Es wird viele geben, bei denen Bezahl-Inhalte nicht funktionieren werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen