Freitag, 26. April 2013

Steuern vermeiden in der Schweiz/2

Meine unten stehende Kolumne wurde heute (mit meinem Einverständnis) auch in Focus Online unter folgender Überschrift veröffentlicht: "Wenn Klein Erna die Superreichen in der Schweiz jagt" .
HIER der Link.

Diesen Leserkommentar in Focus finde ich gut:
Sogenannte "Reiche" in Deutschland werden gleichgesetzt mit Internet-Milliardären und Ölscheichs, die ihre Vermögen an der Länge ihrer Yachten messen. Vor dem Deutschen Steuergesetz betroffen sind jedoch Besserverdiener, die zu Recht, z.B. aufgrund Studiums einen über dem durchschnitt qualifizierteren Beruf ausüben und entsprechend auch bezahlt werden. Oder Selbständige, die mit Risiko, Eigeneinsatz und Verzicht auf Regelarbeitszeit und Tarifurlaub sich einen Betrieb aufgebaut haben und natürlich davon auch überdurchschnittliches Einkommen erwarten. Was ist "Reich"?. Einer ist noch nie verreist und sparte fürs Eigenheim, der andere bereiste lieber die ganze Welt und erlebte viel. Verdient haben zwar beide das gleiche, Vermögen hat am Ende nur einer. Wäre Umverteilung da gerecht?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen