Sonntag, 23. September 2012

Das neue Manager Magazin

Gestern erhielt ich das neue Manager Magazin. Chefredakteur Dr. Arno Balzer hat dem Magazin nach acht Jahren einen neuen Anstrich verpasst. Motto: Neuer Look, alte Tugenden. Art Direktorin Tana Wilde ist insgesamt ein guter Wurf gelungen. Die traditionelle intensive Fotoarbeit des Magazins wurde weiter entwickelt.Die verstärkte Nutzung von Versalien in Überschriften gibt den Themen etwas mehr Dramatik, die neue Interviewform (Fragen in kleinerer Schrift als Antworten) mehr Platz. Generell habe ich den Eindruck, dass das Layout bei dünner werdenden Heften den Texten etwas mehr Raum geben möchte. Das geschieht durch die Verkleinerung von Überschriften und kürzeren Vorspännen. Das Inhaltsverzeichnis wirkt allerdings wie ein Rückschritt. Die schwarzen Balken mit Kursivversalien sind keine gute Idee. Das Titelbild ist klassisch geblieben, eine richtige Entscheidung.
Hervorragend die Titelgeschichte von Gisela Freisinger über den Rothschild-Clan.
Etwas aufgeblasen wirkt die Geschichte über  den bevorstehenden Generationswechsel an der Spitze von SGL Carbon von Dietmar Student. Dass Deutschlands dienstältester Börsenvorstand Robert Köhler 2014 in den Ruhestand gehen soll, also in zwei Jahren, ist nun wirklich den Platz nicht wert, den ihm MM eingeräumt wird. Dass Susanne Kalten angeblich "erbost über ihr Führungspersonal" ist, mag glauben wer will. Wirklich belegt hat Student es nicht. Soweit ich weiß, ist Köhler mit Frau Klatten in bestem Einvernehmen. Viel Spekulation, wenig Substanzielles.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen