Donnerstag, 24. November 2011

warum ich gerne twittere

Twittern ist die am meisten unterschätzte Kommunikatiionsform. Ich habe erstmals die Möglichkeiten dieses Networks erlebt, als ich gerade meinen Twitter-Account eingerichtet hatte. Ich schrieb eine Warnung rein, man solle bei Sixt seinen Blackberry nie im Mietwagen vergessen, weil es trotz sofortiger Meldung 17 Tage gedauert hatte, bis  ich mein Smartphone zurück hatte. Die Überraschung: Tag´s darauf meldete sich der Sixt-Service aus England und ich bekam einen Gutschein über 50 Euro!
Inzwischen habe ich weit mehr Nutzen gezogen: Was die Nicht-Twitterer nicht wissen, ist, dass die zentrale Fähigkeit des Twitterns der Hinweis auf interessante Links ist. Viele Journalisten verweisen so auf ihre neuesten Artikel, und zwar national und international: New York Times, New Yorker, Washington Post,  aber auch Journalisten von Zeit, Wirtschaftswoche FAZ, und Süddeutsche. Auch renommierte Ökonomen wie Roubini tun das. 140 Zeichen werden so zu einem täglichen umfassenden Lexikon. Unglaublich,was man da alles lesen und sehen kann.

1 Kommentar:

  1. Kann Dir nur beiplichten. Meine Produktsupport-Anfragen per Twitter (z.B. Zeit-Online): Ich bekomme fast immer innerhalb kurzer Zeit Antwort und Hilfe. Auch bei Anfragen an MdBs (und nicht nur der Piraten): Twitter klappt.

    AntwortenLöschen