Montag, 24. Oktober 2011

Kann man Schuldenquoten abbauen? Ja!

1995 betrug die Schuldenquote Irlands 82,1 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt. Fünf Jahre später waren es 44,3 Prozentpunkte weniger, nur noch 37,8 Prozent. Auch andere Länder schafften es, im gleichen Zeitraum ihre Schuldenquote in fünf Jahren spürbar zu senken: Niederlande (minus 22,3 Prozent), Schweden (minus 18,6 Prozent), Belgien (minus 16,8 Prozent), Großbritannien 1996 bis 2001 (minus 13,6 Prozent), USA von 1992 bis 1998 minus 8 Prozent.
Es geht also. Schweden schaffte es zum Beispiel mit Kürzungen der Lohnfortzahlung, weniger Urlaub, weniger Kindergeld und weniger Arbeitslosenunterstützung sowie längerer Lebensarbeitszeit.
Argentinien war 2001 zahlungsunfähig.Es gab einen Schuldenschnitt und eine Abkoppelung des Peso vom Dollar mit der Folge einer starken Abwertung ... und einer wirtschaftlichen Erholung! Von 2003 bis 2010 wuchs die Wirtschaft jährlich um 7,6 Prozent. So ähnlich muss es mit Griechenland gehen. Nur ein Schuldenschnitt, ein Austritt aus dem Euro und eine Abwertung der wieder einzuführenden Drachme würde das Land wieder nach vorn bringen.

Quelle der Zahlen: EU-Kommission, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen